FORTSETZUNG DES FÖRDERPROGRAMMS FÜR PV-BATTERIESPEICHER AB DEM 01. MÄRZ

Ludwigshafen , 01.03.16
PV-Batterie-Speicherfoerderung
Anfang November 2015 hatte Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel das Auslaufen des ersten KfW-Förderprogramms für Solarstromspeicher zum 31. Dezember 2015 angekündigt. Heute startet das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) in eine zweite Förderperiode. Mit einem Volumen von 30 Millionen Euro unterstützt das neue Förderprogramm bis zum 31.12.2018 Investitionen in dezentrale Speichersysteme.

Batteriespeicher für Photovoltaikanlagen sollen künftig einen wesentlichen Beitrag zu den im Erneuerbare-Energien-Gesetz verankerten Klimaschutzzielen leisten. Bis zum Jahr 2025 verfolgt die Bundesregierung das Ziel, den Anteil erneuerbarer Energien am Bruttostromverbrauch auf 40 bis 45 Prozent zu erhöhen, im Jahr 2035 soll dieser Anteil bereits bei deutlich über 50 Prozent liegen. Angesichts der Folgen des Klimawandels ist ein Erreichen der gesteckten Ziele dringend erforderlich. In 2015 betrug der Anteil Erneuerbarer Energien am Bruttostromverbrauch rund 30 Prozent. Die PV-Speicher-Technologie verfügt über erhebliche Potenziale – sowohl aus Kosten- als auch aus technologischer Sicht, um diesen Anteil in den kommenden Jahren deutlich zu erhöhen. Um die Marktentwicklung zu fördern, setzt das Bundeswirtschaftsministerium mit dem neuen Förderprogramm für PV-Batteriespeicher jetzt gezielte Anreize.

In der Bekanntmachung des BMWi zur zweiten Förderperiode für Stromspeicher heißt es: „Ein zentrales Ziel der Förderung nach dieser Förderbekanntmachung ist es, den Absatz von systemdienlichen Batteriespeichertechnologien zu erhöhen und zur Kostensenkung und zu weiteren technologischen Entwicklungen sowie zur Erhöhung ihrer Wettbewerbsfähigkeit beizutragen. Die mit dieser Zielsetzung entwickelten Produkte und die installierten Speicherkapazitäten in der Verteilnetzebene bieten bei systemdienlicher Betriebsweise ein hohes Potenzial zur verbesserten Integration steigender Einspeisung von Solarenergie in das Stromnetz.“ (Quelle: BMWi.de)

BERATUNG & ANGEBOTE ZU PV-SPEICHERSYSTEMEN BEI PFALZSOLAR

Das Angebot an Solarstromspeichern wächst konsequent – für den Verbraucher wird es deshalb immer schwieriger, sich einen Überblick über qualitativ hochwertige Lösungen zu verschaffen. Welcher Speicher der Richtige ist, hängt von unterschiedlichen Faktoren ab, etwa der Leistung der PV-Anlage und dem Jahresstromverbrauch des Betreibers.

Dominic Lauer, Leiter Privat- und Geschäftskundenvertrieb bei PFALZSOLAR, betont: „Vielen unserer Kunden geht es ganz einfach darum, langfristig unabhängig von steigenden Strompreisen zu werden. Mit einem Batteriespeicher für Solarstrom kommen sie dieser Unabhängigkeit ein großes Stück näher.“ Bei PFALZSOLAR erhalten Interessierte eine ausführliche Beratung, auf Wunsch ein maßgeschneidertes Angebot – und selbstverständliche beraten und unterstützen die Experten von PFALZSOLAR auch bei KfW-Förderanträgen für PV-Speicher.

pfalzsolarlogo