PFALZSOLAR BAUT DACHANLAGE FÜR DIE FITNESS & WELLNESS OASE IN ALTLUSSHEIM

Ludwigshafen , 31.01.14
Dach der FitnessOase
Fit für die Energiewende: Die Fitness und Wellness Oase setzt auf Solarstrom. Lebensqualität ist für die Kunden der Fitness & Wellness Oase Altlußheim ein wichtiges Stichwort. Die Betreiber des Sportstudios tragen nun dazu bei, ein Stück Lebensqualität auch für nachfolgende Generationen zu bewahren. Mit einer Photovoltaikanlage auf den Dächern der „Oase“ leistet das Unternehmen einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz: Mehr als 40 Tonnen CO2 können durch die Solaranlage im Vergleich zur Stromproduktion mittels nicht-regenerativer Quellen pro Jahr eingespart werden.
Mit der Planung und Ausführung der Photovoltaikanlage hat die Betreiberin der Fitness und Wellness Oase, Monika Brand, die Pfalzsolar GmbH beauftragt. Ziel war es, die Photovoltaikanlage so zu konzipieren, dass ein möglichst großer Anteil des Solarstroms direkt, also ohne den zusätzlichen Einbau eines Batteriespeichers, durch die Fitness und Wellness Oase verbraucht wird. Die Photovoltaikanlage mit einer Gesamtleistung von rund 80 Kilowatt (peak) soll im Februar 2014 fertig gestellt werden. Circa ein Viertel ihres jährlichen Stromverbrauchs kann die „Oase“ künftig durch den Solarstrom vom eigenen Dach decken. Weniger als 10 Prozent des insgesamt erzeugten Stroms sollen in das öffentliche Stromnetz eingespeist werden.
Die Investition in eine „saubere“ Zukunft rechnet sich auch wirtschaftlich: Durch den Direktverbrauch des Stroms aus der Photovoltaikanlage spart das Unternehmen langfristig einen Teil der Kosten für den externen Strombezug – und macht sich so ein Stück weit unabhängig von steigenden Stromkosten. „Die Fitness & Wellness Oase ist ein gutes Beispiel dafür, dass Erneuerbare Energien, insbesondere Photovoltaik, auch ohne gesetzliche Förderung wirtschaftlich attraktiv und sinnvoll sind“, erläutert Thomas Kercher, Geschäftsführer der Pfalzsolar. Dabei sei jedoch die auf den individuellen Bedarf des Verbrauchers zugeschnittene Photovoltaikanlage nur die halbe Miete. Wer seine Energiekosten wirklich optimieren wolle, der brauche nicht nur einen Photovoltaik-Experten, sondern insbesondere auch einen zuverlässigen Partner für die Lieferung der Residualmengen. Durch ihre Zugehörigkeit zur Pfalzwerke Aktiengesellschaft, dem größten Energieversorger der Pfalz und des Saarpfalz-Kreises, kann die Pfalzsolar ihren Kunden eine „Rundum-Sorglos“ Beratung garantieren.
Die Pläne der Bundesregierung, wonach künftig auch Besitzer größerer Solaranlagen EEG Umlage (derzeit 6,24 Cent pro Kilowattstunde) für einen Teil des selbst verbrauchten Stroms zahlen sollen, sieht Kercher kritisch. „Es ist davon auszugehen, dass die anstehende Gesetzesänderung zu einer großen Verunsicherung auf Seiten der Investoren und letztendlich auch zu einem weiteren Rückgang des Photovoltaik-Ausbaus führt.“ Immerhin solle es eine „Bagatellgrenze“ für Anlagen bis 10 kWp geben, so dass zumindest die privaten Haushalte nicht betroffen seien.