PFALZSOLAR GEWINNT ZUSCHLAG FÜR 21 MEGAWATTT-SOLARPARK AM NIEDERLÄNDISCHEN ATOMKRAFTWERK BORSSELE

Ludwigshafen , 13.05.19
Atomkraft und Photovoltaik? In Sachen Energiewende zeigen die Niederlande, was „umdenken“ bedeutet: Der Betreiber des Kernkraftwerks Borssele in der Provinz Zeeland hat bereits in Windkraft investiert und setzt jetzt auch auf Sonnenenergie. Zum Ende des vergangenen Jahres hat die Elektriciteits-Productiemaatschappij Zuid-Nederland (EPZ) eine Ausschreibung zum Bau und Betrieb des 21,5 Megawatt großen Solarparks auf dem Gelände des Atomkraftwerks initiiert. PFALZSOLAR konnte sich hier erfolgreich gegen zahlreiche internationale Konkurrenten durchsetzen und plant, mit dem Bau des Großprojekts im dritten Quartal dieses Jahrs zu starten.

„Einen Solarpark in direkter Nähe zu einem Atomkraftwerk zu errichten, war für uns nicht abwegig, sondern logisch und sinnvoll,“ sagt Max Huber, Leiter Projektentwicklung bei PFALZSOLAR. „Die Flächen bleiben sonst ungenutzt, was sowohl aus wirtschaftlicher als auch aus ökologischer Sicht ein Verlust wäre.“ Der im Solarpark Borssele produzierte Strom wird nach dem niederländischen Fördersystem SDE+ vergütet, über einen Zeitraum von 15 Jahren. Jedes Jahr produziert das Solarkraftwerk mehr als 21 Millionen Kilowattstunden umweltfreundlichen Sonnenstrom – also theoretisch genug Energie, um mehr als 7000 durchschnittliche Haushalte damit zu versorgen. Jürgen Hampel, der den Ausschreibungsprozess für das Projekt Borssele bei PFALZSOLAR betreut hat, betont: „Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit EPZ und darauf, dass wir gemeinsam einen weiteren Meilenstein in der niederländischen Energiewende gestalten.“

„EPZ ist der größte Energieproduzent in der Provinz Zeeland und hat bereits in 2003 erstmals in Erneuerbare Energien investiert. Mit diesem Projekt bauen wir nicht nur unsere Erzeugungskapazität aus, sondern investieren vor allem auch in den regionalen Klimaschutz und die Energiewende. Wir freuen uns sehr auf den Start des Projekts und sind überzeugt, mit PFALZSOLAR den richtigen Partner dafür gefunden zu haben.“ Sagt Jos Weststrate, der das Projekt auf Seiten EPZ betreut.

Der Solarpark am Atomkraftwerk Borssele ist für PFALZSOLAR in diesem Jahr ein weiteres Multimegawatt-Projekt in den Niederlanden. Im März hat das Unternehmen bereits mit dem Bau des Solarparks Almere in der Provinz Flevoland begonnen, der mit 34 Megawatt zu den größten Photovoltaikanlagen des Landes zählt. Darüber hinaus plant PFALZSOLAR bis Ende 2019 weitere große Dach- und Freiflächenprojekte in den Niederlanden und Luxemburg umzusetzen.

#WeLoveSolar

PFALZSOLAR ist offizieller Sponsor von “pv magazine live” während der Intersolar Europe 2019: Sie möchten uns auf der Intersolar vom 15.-17. Mai in München persönlich treffen und ins Gespräch kommen? Dann freuen wir uns auf Ihre Termin-Anfrage: www.welove.solar