WIR SIND…

kercherUndVonhoehne

…ihr zuverlässiger Partner für Photovoltaikanlagen in jeder Größenordnung. Heute, morgen und in Zukunft.

MIT GUTEM GEFÜHL IN DIE ZUKUNFT

Im Jahr 2003 haben wir unser erstes Großprojekt realisiert: Einen Solarpark mit einer Leistung von zwei Megawatt im südpfälzischen Neustadt an der Weinstraße. Vor mittlerweile 14 Jahren war ein Projekt dieser Größenordnung etwas ganz besonderes und stellte aus vielerlei Hinsicht eine echte Herausforderung dar. Auch wenn wir in der Zwischenzeit national und international zahlreiche Solarkraftwerke „ans Netz gebracht“ haben, so hat sich eines dennoch nicht verändert: Unsere Begeisterung für Photovoltaik! Deshalb liegt der Fokus all unserer Aktivitäten seit jeher darauf, Strom aus Sonne zu produzieren – im Großen wie im Kleinen. Unsere langjährige Expertise in der Planung, im Bau und im Betrieb von PV-Anlagen zahlt sich auch für unsere Kunden aus: Wer sich für PFALZSOLAR entscheidet, der entscheidet sich bewusst für Qualität nach Energieversorger-Standards. Seit 2003 vertrauen uns aus diesem Grund Geschäfts- und Privatkunden, Gemeinde- und Stadtwerke, Lieferanten, Dienstleister und Banken wenn es darum geht, Photovoltaikprojekte professionell und zuverlässig zu verwirklichen. Als Tochter der Pfalzwerke Aktiengesellschaft, dem größten Energieversorger der Pfalz und des Saarpfalz-Kreises haben wir einen starken Mutterkonzern hinter uns, der mit mehr als 100 Jahren Erfahrung und Know-how in Sachen Strom innovative Energiekonzepte entwickelt. Wir sind stolz, ein Teil der Pfalzwerke-Gruppe zu sein und auf alles, was damit verbunden ist: Tradition, Sicherheit und wirtschaftlich nachhaltiges Handeln. Gemeinsam gestalten wir die Energiewende – heute, morgen und in Zukunft.

PFALZSOLAR IN ZAHLEN

> 150 MW installierte Leistung

Z

Im eigenen Bestand 20 MW

Service Portfolio: 150MW

45 Solarprofis

50 MIO Euro Umsatz in 2016

Tocherunternehmen des führenden Energieversorgers in der Region

DIE GESCHÄFTSFÜHRUNG

THOMAS KERCHER

Bereits im Jahr 2003 war Thomas Kercher an der Gründung und dem ersten Großprojekt von PFALZSOLAR beteiligt. Mittlerweile blickt er auf mehr als 15 Jahre Erfahrung in der Energieversorger- und Erneuerbare Energien Branche in leitenden Positionen zurück. Bei der Pfalzwerke AG baute Kercher als Leiter Vertrieb Energiedienstleistungen u.a. den Geschäftsbereich Onshore Wind auf. In seiner Funktion als Geschäftsführer für mehrere Private-Public-Partnership (PPP) Gesellschaften leitete er Entwicklung, Planung, Bau und Finanzierung zahlreicher Erneuerbare Energien Projekte. Zuvor zeichnete er als Leiter Energietechnik bei Mainova EnergieDienste u.a. für ein Wärme-Contracting Portfolio von mehr als 250 MW (thermisch) verantwortlich.

JAN VONHÖNE

Seit mehr als 15 Jahren ist der Volljurist und gelernte Sparkassenkaufmann Jan Vonhöne  in der Energiewirtschaft tätig. Im Jahr 2003 übernahm er als Leiter die Verantwortung der „Juristischen Dienste“ bei der Pfalzwerke AG. Neben seiner Geschäftsführertätigkeit bei der PFALZSOLAR GmbH befasst sich Vonhöne hauptamtlich als Justiziar der Pfalzwerke AG mit vielfältigen Fragen des Energiewirtschaftsrechts, insbesondere mit Themen rund um die  Erneuerbaren Energien. Seit 2013 ist er zudem als Vorsitzender des Lenkungsausschusses „Recht und Umwelt“ im Landesverband Hessen/Rheinland-Pfalz beim BDEW aktiv.

Unsere Verantwortung

Mit Sonnenenergie verbessern wir die Lebensqualität der Menschen. Das ist unsere Mission und zugleich Verantwortung. Deshalb setzen wir uns für gemeinnützige Projekte rund um das Thema Photovoltaik ein. Unser Engagement für ein Kinderdorf in Haiti ein Beispiel dafür.

14 JAHRE PFALZSOLAR

2003 | Gründung

2003 | Gründung

PFALZSOLAR wird als Joint Venture der Pfalzwerke Aktiengesellschaft und Schott Solar gegründet.

2003 | Erster Solarpark in Neustadt an der Weinstraße

2003 | Erster Solarpark in Neustadt an der Weinstraße

In 2003 errichtet PFALZSOLAR den ersten Solarpark: Mit einer Leistung von 2 MW war der Solarpark Neustadt seinerzeit ein Vorzeigeprojekt im Großanlagenbau. Bis heute ist PFALZSOLAR Eigentümer eines Teils des Solarparks und zudem für die technische Betriebsführung des Kraftwerks zuständig.

2008 | PFALZSOLAR wird 100% PFALZWERKE

2008 | PFALZSOLAR wird 100% PFALZWERKE

In 2008 übernimmt die Pfalzwerke Aktiengesellschaft die von Schott Solar gehaltenen Anteile an PFALZSOLAR und wird alleinige Gesellschafterin des Unternehmens.

2009 | Rahmenvertrag mit FirstSolar

2009 | Rahmenvertrag mit FirstSolar

PFALZSOLAR und FirstSolar schließen einen Rahmenvertrag über die Lieferung von Dünnschicht-Modulen. Bis 2012 nimmt PFALZSOLAR ein Gesamtvolumen von 40 Megawatt für eigene Großprojekte und für den Handel ab.

2009 | Gründung der PFALZSOLAR Betriebsführungsgesellschaft mbH

2009 | Gründung der PFALZSOLAR Betriebsführungsgesellschaft mbH

In der PFALZSOLAR Betriebsführungsgesellschaft mbH bündelt PFALZSOLAR seit 2009 sämtliche Betriebsführungsaktivitäten. Derzeit ist das Unternehmen für die technische Überwachung und Betriebsführung eines Anlagenportfolios von 150 MW verantwortlich.

2011 | Klimaschutz-Zertifikate

2011 | Klimaschutz-Zertifikate

Die PFALZWERKE geben erstmals sogenannte „Klimaschutz-Zertifikate“ aus. Dabei handelt es sich um Schuldverschreibungen, die zur Refinanzierung des von PFAZSOLAR geplanten und errichteten Solarparks Höheinöd beitragen. Kunden der PFALZWERKE sowie Kunden der Online-Marke 123 Energie können Klimaschutz-Zertifikate mit einem Wert von 1.000 bis 20.000 € erwerben und erhalten für eine Laufzeit von maximal 10 Jahren eine feste Verzinsung in Höhe von 5%. Aufgrund der sehr hohen Nachfrage haben die PFALZWERKE nur ein Jahr später erneut Klimaschutz-Zertifikate ausgegeben, diesmal für den Solarpark Weilerbach.

2012 | Solarpark Altenburg mit 16,5 MW

2012 | Solarpark Altenburg mit 16,5 MW

PFALZSOLAR errichtet den bislang größten Solarpark in der Unternehmensgeschichte: In Altenburg, Thüringen, entsteht auf einem ehemaligen Militärflughafen und dem angrenzenden Kieswerk ein Kraftwerk mit einer Gesamtleistung von 16,5 MW. Einen Teil des Kraftwerks (12,1 MW) betreibt PFALZSOLAR in einer eigens gegründeten Projektgesellschaft selbst. Die zweite Teilanlage hat die Betreiberin des Kieswerks, die Heim Gruppe, erworben.

2014 | Start des Privatkundengeschäfts

2014 | Start des Privatkundengeschäfts

PFALZSOLAR startet erfolgreich in das Privatkundengeschäft. Mittlerweile nimmt das Unternehmen nahezu täglich eine neue Photovoltaikanlage auf privaten Hausdächern in Betrieb. Die Nachfrage nach Speicherlösungen steigt kontinuierlich.

2015 | Eintritt in den britischen Markt

2015 | Eintritt in den britischen Markt

Zwei Großprojekte mit einer Leistung von insgesamt 18 MW setzt PFALZSOLAR in 2015 in Großbritannien um. In 2016 kommen sechs weitere Projekte hinzu, so dass das Unternehmen mittlerweile Kraftwerke mit knapp 50 MW in Großbritannien ans Netz gebracht hat. Bei der Hälfte aller Anlagen handelt es sich um „Community Energy“ Projekte, die durch Bürgerinnen und Bürger in den jeweiligen Regionen refinanziert werden.

2016 | Erstes Großspeicher-Projekt

2016 | Erstes Großspeicher-Projekt

Die Pfalzwerke Netz AG startet gemeinsam mit PFALZSOLAR, der BASF und der Technischen Universität Kaiserslautern in das erste Großspeicher-Projekt. Im Solarpark Landstuhl (323 kWp), den PFALZSOLAR bereits 2013 errichtet hat, installieren die Projektpartner einen modularen Lithium-Ionen-Speicher, der im Inneren eines 20 Fuß Seefrachtcontainers untergebracht ist. Der Container beherbergt ein Speichersystem mit einer Spitzenleistung von 250 Kilowatt, das circa 230 Kilowattstunden Solarstrom speichern kann.Das Projekt CellStore (Cellular Storage), welches durch eine Diplomarbeit wissenschaftlich begleitet wird, soll Lösungsansätze für eine zelluläre Struktur des zukünftigen Energieversorgungsnetzes am Beispiel eines Ortsnetzes untersuchen.  

2016 | PFALZSOLAR gründet Tochter in den USA

2016 | PFALZSOLAR gründet Tochter in den USA

Im September 2016 gründet PFALZSOLAR eine Tochtergesellschaft in den USA, die PFALZSOLAR Incorporated. Die US-Tochter hat ihren Sitz in Atlanta im Bundesstaat Georgia und dient der Abwicklung des amerikanischen Projektgeschäfts.

2017 | PFALZSOLAR nach ISO 9001 und 14001 zertifiziert

2017 | PFALZSOLAR nach ISO 9001 und 14001 zertifiziert

Am Donnerstag, den 17. August, erhielt PFALZSOLAR im Rahmen einer offiziellen Übergabe Zertifikate für ihr Qualitäts- und Umweltmanagementsystem gemäß der ISO Standards 9001 und 14001. Partner für den Zertifizierungsprozess ist die DEKRA.

Hinter uns steht ein starker Mutterkonzern.

Die PFALZWERKE AKTIENGESELLSCHAFT ist der größte Energieversorger der Region – seit mehr als 100 Jahren.

...für Sie da

  • Thomas Kercher

    Geschäftsführer

    Jedes Projekt ist anders doch eines bleibt gleich: Unser hoher Anspruch an uns selbst!

  • Jan Vonhöne

    Geschäftsführer

    Zuverlässig, nachhaltig und transparent – so gestalten wir unsere Geschäftsbeziehungen zu Privat- und Geschäftskunden, Investoren und Partnern.

  • Andreas Klöß

    Leiter Technik

    Maximale Erträge, maximale Sicherheit, maximale Qualität – genau das dürfen die Betreiber unserer PV-Anlagen erwarten.

  • Dominic Lauer

    Leiter Vertrieb

    Wir sind die Tochter eines Energieversorgers – und das ist auch gut so.

  • Max Huber

    Leiter Projektentwicklung

    Projekte zu entwickeln bedeutet für uns vor allem: Langfristig zu denken und ein klares Ziel vor Augen zu haben.

  • UNSER QUALITÄTS- UND UMWELTMANAGEMENTSYSTEM IST NACH ISO 9001 UND ISO 14001 ZERTIFIZIERT