DIE FIRMA MS BERUFSKLEIDUNG VERTRAUT AUF PV-ANLAGE DER PFALZSOLAR

Ludwigshafen , 28.09.15

Rund 70 Prozent des Eigenstrombedarfs deckt das Ludwigshafener Unternehmen ms Berufskleidung zukünftig über die eigene Photovoltaikanlage und sichert sich damit für Jahrzehnte gegen steigende Strombezugspreise ab.

Als umweltbewusstes Unternehmen hat sich die Fachfirma ms Berufskleidung in Ludwigshafen-Oggersheim für eine eigene Photovoltaikanlage entschieden. Die Anlage, die es mit 140 Solarworld-Modulen auf eine Kapazität von knapp 40 Kilowatt-Peak bringt, wurde von Pfalzsolar im September 2015 errichtet und in Betrieb genommen. „Die Anschaffung einer Solaranlage war für uns ein logischer Schritt. Die Deckung unseres Eigenstrombedarfs stand bei unserer Entscheidung eindeutig im Vordergrund. Mit unserer Photovoltaikanlage sichern wir die langfristige Stromversorgung unseres Unternehmens – unabhängig von steigenden Strompreisen. Fast drei Viertel des Strombedarfs für unseren Geschäftsbetrieb decken wir zukünftig selbst“, so Senior-Chef Siegfried Steinbrenner. Den höchsten Stromverbrauch hat das Unternehme tagsüber während der Geschäftszeiten. In den Sommermonaten steigt der Bedarf durch den Betrieb der Klimaanlage. „Damit liegt unser höchster Strombedarf genau in den Zeiten, in denen die Photovoltaikanlage auch tatsächlich viel Strom erzeugt“, erläutert Steinbrenner.

Pfalzsolar wurde ihm von seinem Kunden Marco Bergdoll, Geschäftsführer des gleichnamigen Elektromeisterbetriebs in Ludwigswinkel, empfohlen. „Mit Pfalzsolar haben wir für unsere Investition einen kompetenten und verlässlichen Partner aus der Region gefunden. Gerade im Hinblick auf die Gewährleistung war es uns wichtig, ein Solarunternehmen zu beauftragen, das auch langfristig auf dem Markt Bestand hat“, so Steinbrenner. Mit der Beratung und Abwicklung ist er ebenso wie Junior-Chef und Geschäftsführer Marco Steinbrenner rundum zufrieden: „Die Beratung hat alle unsere Wünsche erfüllt, der Service war super“, sind sich Siegfried und Marco Steinbrenner einig. Für die Zukunft können sich die beiden die Erhöhung der Stromautarkie ihres Geschäfts durch eine Speicherlösung vorstellen. „Die Technologie entwickelt sich rasant weiter. Wir beobachten den Markt und es ist gut möglich, dass wir in den nächsten Jahren unsere Photovoltaikanlage mit einem Speicher nachrüsten werden“, so Siegfried Steinbrenner.