LERNEN MIT SOLARSTROM: PFALZSOLAR ERRICHTET PHOTOVOLTAIKANLAGE AUF DEM HEBEL GYMNASIUM IN SCHWETZINGEN

Ludwigshafen , 24.05.16

Die Schülerinnen und Schüler des Hebel Gymnasiums in Schwetzingen lernen ab sofort mit umweltfreundlichem Solarstrom vom eigenen Dach. Im Zuge der kürzlich abgeschlossenen Sanierung des Schulgebäudes haben die Stadtwerke Schwetzingen auch die Installation einer Photovoltaikanlage auf dem Dach des Gymnasiums vorgesehen und ausgeschrieben. Den Zuschlag für das knapp 40 Kilowattpeak starke Solarkraftwerk erhielt die Ludwigshafener PFALZSOLAR GmbH, ein Unternehmen der Pfalzwerke-Gruppe.

Innerhalb von nur drei Tagen haben die Photovoltaik Experten von PFALZSOLAR die insgesamt 136 Solarmodule des deutschen Herstellers SolarWorld auf dem Dach des Hebelgymnasiums installiert. Das Besondere: Die Photovoltaikanlage ist auf dem Flachdach des Gebäudes so ausgerichtet, dass sie die Sonnenstunden der Vormittags- und Mittagszeit optimal ausschöpft – denn genau in dieser Zeit verbraucht das Gymnasium den meisten Strom. Durch den Abgleich des Lastgangs der Schule mit dem der PV-Anlage wird ein möglichst hoher Eigenverbrauch des Solarstroms sichergestellt. Jährlich produziert das Solarkraftwerk rund 40.000 kWh CO2-neutrale Energie. Jede nicht selbstverbrauchte Kilowattstunde speist die Anlage in das öffentliche Stromnetz ein und erhält dafür eine Vergütung in Höhe von 12,06 Cent/kWh. Das ist vor allem während der Sommerferien wichtig, wenn der Strombedarf des Gymnasiums deutlich geringer ausfällt.

„Die Installation einer PV-Anlage auf dem Hebel Gymnasium war für uns ein logischer Schritt. Das Gebäude ist prädestiniert dafür.“ sagt Ronny Weber, der von Seiten der Stadtwerke Schwetzingen die Ausschreibung für die PV-Anlage begleitet hat, und betont: „Mit der PFALZSOLAR haben wir für dieses Projekt einen zuverlässigen und erfahrenen Partner gefunden.“ Auch Dominic Lauer, Leiter Privat- und Geschäftskundenvertrieb bei PFALZSOLAR, lobt den reibungslosen Ablauf des Projekts: „Die Zusammenarbeit mit den Stadtwerken Schwetzingen und der Stadt hat uns große Freude bereitet. Es ist schön zu sehen, mit wie viel Engagement alle Beteiligten die Energiewende vor Ort vorantreiben.“

Mit diesem Projekt liefern die Stadtwerke Schwetzingen ein Paradebeispiel dafür, wie Klimaschutz auf kommunaler Ebene funktioniert – und dass damit auch wirtschaftliche Vorteile verbunden sind. Denn mit Solarstrom werden kommunale Gebäude zunehmend unabhängig von steigenden Stromkosten und sparen so dauerhaft Energiekosten.