PFALZSOLAR GRÜNDET TOCHTER IN DEN USA

Ludwigshafen / Atlanta, USA , 13.10.16

Ende September gründete die Ludwigshafener PFALZSOLAR GmbH eine Tochtergesellschaft in den USA, die PFALZSOLAR Incorporated. Die US-Tochter hat ihren Sitz in Atlanta im Bundesstaat Georgia und dient der Abwicklung des amerikanischen Projektgeschäfts. Bereits seit Jahresbeginn 2016 ist das Unternehmen aus der Pfalzwerke-Gruppe in den USA aktiv.
„Der Zeitpunkt für die Gründung einer Tochter in den USA war genau richtig“, erklärt Thomas Kercher, Geschäftsführer der PFALZSOLAR GmbH. „Der Markt ist für uns hochspannend und mit einer eigenen Gesellschaft vor Ort präsent zu sein, macht uns deutlich flexibler und schneller handlungsfähig“, so Kercher, der vorerst auch die Geschäftsführung der US-Tochter übernommen hat.
Nach dem erfolgreichen Markteintritt in Großbritannien Anfang 2015 war für PFALZSOLAR nun die Zeit reif, einen weiteren Schritt in Richtung Internationalisierung zu gehen. Rund 50 Megawatt hat das Unternehmen aus Ludwigshafen in den vergangenen 20 Monaten in England realisiert, verteilt auf acht Großprojekte. Doch die britische Regierung hat bereits im letzten Jahr eine drastische Förderungskürzung für Großprojekte beschlossen, so dass das Investitionsklima auf der Insel zurzeit sehr abgekühlt ist. „Wir ziehen uns nicht vollständig aus UK zurück“ betont Kercher „aber wir verfolgen eine klare Wachstumsstrategie, die die Erschließung neuer Märkte unerlässlich macht.“
In den USA wird die PFALZSOLAR, Inc. in erster Linie als erfahrener Partner für die Projektentwicklung agieren. „Das Know-how, das wir in diesem Bereich seit 2003 in Deutschland und seit 2015 auch in Großbritannien aufgebaut haben, lässt sich in vielerlei Hinsicht auf neue Märkte übertragen“, sagt Kercher und erläutert weiterhin, dass neben der umfangreichen Expertise in der Projektentwicklung auch die Zugehörigkeit des Unternehmens zur Pfalzwerke-Gruppe ein entscheidendes Plus für den Markteintritt gewesen sei: „100 Jahre Tradition und Innovation made in Germany – das ist in den USA ebenso viel wert wie hierzulande. Denn Sicherheit und Vertrauen sind entscheidende Erfolgsfaktoren, wenn es um Projekte im Mulit-Megawatt-Bereich geht.“ Aktuell ist das PFALZSOLAR-Team als Co-Entwickler in die Sicherung der Projektrechte für ein 70 Megawatt Projekt in Arizona involviert und hat bereits eine Projektpipeline mit einem Volumen von mehr als 200 Megawatt für die kommenden 24 Monate identifiziert.