PFALZSOLAR PRÄSENTIERT SICH ERSTMALIG AUF DER INTERSOLAR EUROPE

Ludwigshafenq , 03.07.15

Auf der weltweit führenden Fachmesse für die Solarwirtschaft, der Intersolar Europe, war Pfalzsolar dieses Jahr zum ersten Mal in der Unternehmensgeschichte auch als Aussteller vertreten. Gemeinsam mit den Pfalzwerken präsentierte sich Pfalzsolar dem interessierten Publikum auf einem eigenen Stand.
Am 12. Juni 2015 endete in München die größte Fachmesse für die Solarwirtschaft, die Intersolar Europe 2015, und die zeitgleich stattfindende ees Europe, Europas größte Fachmesse für Batterien und Energiespeichersysteme. Mehr als 1.000 Aussteller aus 42 Ländern waren auf der Messe vertreten, 38.000 Besucher wurden verzeichnet. Neben der solaren Energiegewinnung standen vor allem die Netzintegration, das intelligente Energiemanagement und die Speicherung erneuerbarer Energien im Mittelpunkt der internationalen Leitmesse. Am letzten Tag stattete Bundesminister für Wirtschaft und Energie Sigmar Gabriel der Messe einen Besuch ab. In seiner Ansprache vor den Messebesuchern zeigte er sich beeindruckt von der Innovationskraft und dem Engagement, mit dem die Unternehmen der Solarwirtschaft zukunftsweisende Produkte und Lösungen entwickeln.
Erstmals war auch Pfalzsolar unter den Ausstellern und präsentierte sich gemeinsam mit den Pfalzwerken dem Publikum auf einem eigenen Stand. „Unser Stand war eine gelungene Anlaufstelle für Komponentenhersteller, Investoren und Banken, mit denen wir bereits enge Geschäftsbeziehungen pflegen“, betont Pfalzsolar-Geschäftsführer Thomas Kercher. „Bei den Vor-Ort-Terminen konnten innerhalb kürzester Zeit viele offene Fragen geklärt und Anknüpfungspunkte für die zukünftige Zusammenarbeit gefunden werden“. In den zahlreichen Gesprächen auf dem Stand wurden jedoch auch viele neue Kontakte geknüpft, die weiter verfolgt werden sollen. „Dieses Jahr war für uns ein Testlauf, ob die Intersolar für Pfalzsolar eine geeignete Plattform darstellt“, so Kercher. „Das große Interesse am Pfalzsolar-Messestand hat uns sehr gefreut und wir können uns gut vorstellen, dass wir auch nächstes Jahr wieder als Aussteller mit dabei sind.“